Diese Website verwendet Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die User-Präferenzen auf unseren Seiten zu verfolgen und die Nutzbarkeit unserer Webseite entsprechend optimieren zu können. Weitere Informationen finden Sie unter: » Datenschutz « .

VES-Logo
Auf Grund der anhaltenden Covid-19 Pandemie und den verbundenen Restriktionen sind die momentanen Einreisebestimmungen mit Sonderauflagen verbunden oder gar völlig ausgesetzt. Visafreie Einreisen oder die Beantragung elektronischer Visa ist nur stark eingeschränkt möglich.
Bitte benutzen Sie für Anfragen das » Kontaktformular «.

Einreise- & Visum-Bestimmungen

Aktuelle Meldungen zum Land
Aktuelle Meldung des Auswärtigen Amts zur Einreise in Großbritannien
Personalausweise werden seit dem 1. Oktober 2021 grundsätzlich nicht mehr als (Ein-)Reisedokumente für EU-Bürger anerkannt.
Dies gilt auch für Transitreisende. Die britische Regierung besteht für den Reiseverkehr grundsätzlich auf einen Reisepass, der beim Grenzübertritt noch gültig sein muss.

Jedoch erkennt die britische Regierung den Ausnahmetatbestand für diejenigen EU-Bürger an, die ihren Aufenthalt bzw. ihre bisherigen Rechte als EU-Bürger im Vereinigten Königreich über einen sog. Pre-Settled oder Settled Status (britischer Aufenthaltsnachweis) gesichert haben. Soweit in diesen Fällen beim Grenzübertritt der Personalausweis (und nicht der Reisepass) genutzt wird, empfiehlt sich zwecks Vereinfachung des Datenabgleichs durch die britische Grenzpolizei, dass Personalausweis und digitaler Nachweis des Aufenthaltsstatus verknüpft sind. Für diese Fälle sollten also beim digitalen Aufenthaltsstatus auch die Personalausweisdaten hinterlegt werden. [... mehr]
Informationsstand: 21.09.2021

Flagge von ##COUNTRYNAME##

Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland (GB)


Covid-19 Informationen

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland ist von COVID-19 stark betroffen. Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland einschließlich der britischen Überseegebiete, Gibraltar, der Isle of Man und der Kanalinseln ist als Hochrisikogebiet eingestuft.  Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das Office for National Statistic und die britische Regierung, für Schottland die schottische Regionalregierung. Zu den Kanalinseln, der Isle of Man, Gibraltar sowie den britischen Überseegebieten („Overseas Territories“) siehe Besonderheiten auf den Kanalinseln, der Isle of Man, Gibraltar und in den Überseegebieten.

Einreise

Für alle Einreisenden gilt grundsätzlich die Pflicht zur elektronischen Anmeldung (Passenger Locator Form) frühestens 48 Stunden vor Einreise. Diese muss bei Einreise nachgewiesen werden. Verletzungen der Anmeldepflicht können mit empfindlichen, regional unterschiedlichen Bußgeldern geahndet werden. Bei Rückfragen steht montags bis freitags eine Hotline der britischen Regierung unter +44 800 678 1767 zur Verfügung.

Alle vollständig geimpften Personen benötigen für die Einreise nach England keinen COVID-Test mehr und müssen sich nach Einreise nicht  in Quarantäne begeben.

Für Reisende aus Deutschland nach England gilt darüber hinaus in Abhängigkeit vom Impfstatus folgendes:

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und die über einen entsprechenden Nachweis verfügen (gilt nicht für Genesene mit einer Impfung) müssen einen PCR- oder Schnelltest spätestens am Ende von Tag 2 nach Einreise machen.

Für nicht oder nicht vollständig geimpfte Minderjährige im Alter von 5 bis 17 Jahren gelten die Testregeln wie für vollständig geimpfte Personen. Sie unterliegen ebenfalls keiner Quarantäneverpflichtung.

Minderjährige Kinder im Alter von 4 Jahren und jünger sind von allen Test- und Quarantäneregeln befreit

Ähnliche Regeln gelten in Wales, Nordirland und Schottland.

Nicht oder nicht vollständig geimpfte Personen müssen neben dem Test vor Einreise zwei weitere PCR-Tests jeweils bis zum zweiten Tag und ab dem achten Tag nach Einreise durchführen und sich in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben mit der Möglichkeit einer Freitestung am fünften Tag nach Einreise. In Schottland ist eine Freitestung zur Verkürzung der häuslichen Quarantäne nicht möglich.

Für alle nach England einreisenden LKW-Fahrer gilt ein verpflichtender COVID-19-Test nach Einreise bei Aufenthalt von mehr als 48 Stunden. Nicht vollständig geimpfte LKW-Fahrer müssen zusätzlich jeweils alle 72 Stunden einen weiteren COVID-19 Test machen (max. zwei Tests).

Für Reisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Land auf der „roten Liste“ aufgehalten haben, gelten abweichende Regelungen. Sie müssen einen Test vor Einreise vorweisen und sich für zehn Tage in Hotelquarantäne begeben. Aufenthalt, Verpflegung und die Tests während der Quarantäne kosten  mindestens 2.285 GBP. Informationen können auf der Webseite der britischen Regierung nachgelesen werden. Verstöße gegen die Hotelquarantäne und falsche Angaben hinsichtlich des Voraufenthalts werden mit hohen Geldstrafen geahndet.

Für eine Reihe von Berufen und Tätigkeiten gelten Ausnahmen von den vorgenannten Einreiseregeln.

Durch- und Weiterreise

Ein Transit durch das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland sowie die Weiterreise von Nordirland nach Irland ist erlaubt. Mit Wirkung vom 7. Januar 2022 4:00 Uhr müssen sich vollständig geimpfte Transitreisende weder vorab elektronisch anmelden, noch einen negativen COVID-19-Test vorlegen. Vollständig geimpfte Transitreisende, die einreisen, um beispielsweise den Flughafen zu wechseln, müssen sich dagegen vor Einreise elektronisch .

Die Bestimmungen für die Weiterreise aus dem Vereinigten Königreich nach Frankreich, Belgien und die Niederlande haben sich mehrfach kurzfristig geändert. Einreisen mit dem Flugzeug oder der Autofähre in die Niederlande oder Belgien sind unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Reiseverbindungen

Flugverbindungen und zum Teil auch Zug- und Fährverbindungen verkehren regelmäßig. An Häfen, am Eurotunnel und an Flughäfen ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Beschränkungen im Land

Für die Hauptstadt London wurde aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante der Katastrophenfall ausgerufen.

Landesweit wurde bereits am 12. Dezember 2021 von der britischen Regierung die COVID-Warnstufe auf 4 von 5 hochgesetzt.

Es gelten folgende Beschränkungen:

England: In allen öffentlichen Innenräumen (bis auf Restaurants, Pubs und Cafés) und Verkehrsmitteln gilt eine obligatorische Maskenpflicht. Der COVID-Pass des National Health Service muss bei vielen Veranstaltungen und bei Nachtclubs vorgelegt werden. Alternativ genügt ein negativer Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Weiterführende Informationen gibt es auf der Webseite der englischen Regierung.

Schottland: Seit dem 26. Dezember 2021 sind weitergehende Beschränkungen eingeführt worden. Ein COVID-Pass (alternativ eine negativer Schnelltest) wird für viele Veranstaltungen benötigt. Einzelheiten können auf der Webseite der schottischen Regierung nachgelesen werden.

Wales: Seit dem 27. Dezember 2021 sind weitergehende Maßnahmen verfügt worden. Zu Einzelheiten informiert die Webseite der walisischen Regierung.

Nordirland: Seit dem 26. Dezember 2021 gelten wieder strengere Maßnahmen. Ein COVID-Pass (alternativ ein negativer Schnelltest) wird für viele Veranstaltungen benötigt.
Einzelheiten können der nordirischen Regierung entnommen werden.

Hygieneregeln

Es wird weiterhin empfohlen, die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln in England, Wales, Schottland und Nordirland einzuhalten.

Besonderheiten auf den Kanalinseln, der Isle of Man, in Gibraltar und in den Überseegebieten

Auf Guernsey und Alderney gelten Einreisebeschränkungen. Alle Einreisenden müssen einen „Travel Tracker account“ anlegen. Da sich Deutschland nicht auf der „roten“ Liste befindet, wird lediglich zwischen vollständig und nicht vollständig geimpften Personen unterschieden. Weitere Informationen bieten die Behörden von Guernsey.

Einreisende nach Jersey müssen sich vor Einreise online anmelden und bei Einreise einen negativen COVID-19 Test, der maximal 72 Stunden vor Abfahrt gemacht werden darf, vorlegen. Eine mögliche Quarantäne hängt vom Impfstatus ab. Weitere Informationen bieten die Behörden von Jersey.

Die Isle of Man hat sich weitgehend den Regelungen der Britischen Regierung angeschlossen. Weitere Informationen bieten die Behörden der Isle of Man.

Gibraltar hat sich weitgehend den Regelungen der Britischen Regierung angeschlossen. Weitere Informationen bietet die britische Regierung.

Einreisen nach Anguilla sind möglich, bedürfen jedoch einer Genehmigung. Alle volljährigen Besucher (außer Schwangere) müssen vollständig geimpft sein (die letzte Impfung muss 21 Tage zurückliegen). Eine elektronische Anmeldung sowie ein negativer COVID-19-Test, der drei bis fünf Tage vor der geplanten Ankunft vorgenommen werden muss, sind erforderlich. Weitere Informationen bietet die Regierung von Anguilla.

Die Einreise nach Bermuda ist für Besucher ab 18 Jahren grundsätzlich nur mit vollständigem Impfnachweis unter Einschränkungen möglich. Reisende müssen maximal 72 Stunden vor Einreise nach Bermuda eine Einreiseerlaubnis einholen. Verpflichtende Corona-Tests werden bei Einreise und erneut vier und zehn Tage nach Einreise durchgeführt. Weitere Informationen bietet die Regierung von Bermuda.

Die Einreise auf die britischen Jungferninseln (British Virgin Islands) ist unter Einschränkungen möglich. Die Einreise muss online im BVI Portal angemeldet werden. Je nach Impfstatus gelten unterschiedliche Einreisebeschränkungen. Weitere Informationen bieten die Regierung der British Virgin Islands und die britische Regierung.

Die Einreise auf die Kaimaninseln (Cayman Islands) ist für vollständig geimpfte Touristen möglich. Die Einreise unterliegt Beschränkungen. Weitere Informationen bieten die Regierung der Cayman Islands und die britische Regierung.

Die Einreise nach Montserrat ist für touristische Zwecke gestattet. Weitere Informationen bieten die Regierung von Montserrat und die britische Regierung.

Die Einreise auf die Turks & Caicos Islands ist für vollständig geimpfte Touristen möglich. Für die Einreise muss ein maximal drei Tage alter negativer PCR-Test vorgelegt und eine Reisegenehmigung beantragt werden. Die Reisegenehmigung enthält eine lokale Krankenversicherung. Es besteht keine Quarantänepflicht. Infektionszahlen und weitere Informationen bieten Regierung der Turks & Caicos Islands und die britische Regierung.

Reisen nach St. Helena & Dependencies sind wieder möglich. Ein innerhalb von 72 Stunden vor Einreise erhaltenes negatives COVID-19-Testergebnis sowie eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise sind erforderlich. Weitere Informationen bieten die Regierung von St. Helena und die britische Regierung.

Empfehlungen

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Eine Einreise ohne Visum für die oben genannten Staatsangehörigen ist möglich

  • Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Großbritannien für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten kein Visum.
  • Bei einem längeren Aufenthalt muss eine Aufenthaltserlaubnis bei der für den neuen Wohnsitz zuständigen örtlichen Polizeidienststelle unter Vorlage des Reisepasses beantragt werden.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:
  • Reisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit: mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültig
  • Kinderreisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit: mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültig

Für das Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen.
Das Transitvisum berechtigt dazu, das Land zu Durchreisen, um zu seinem Zielland zu gelangen.
Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Eine Einreise ohne Visum ist für folgende Staatsangehörig möglich

  • visumfrei bis 3 Monate
    • EU-Länder, Österreich, Schweiz
      Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belize, Botswana, Brasilien, Brunei, Chile, Cookinseln, Costa Rica, Dominica, El Salvador, Grenada,Guatemala, Honduras, Hong Kong (Staatsangehörige der VR China mit Wohnsitz in der Verwaltungsregion Hong Kong), Island, Israel, Japan, Kanada, Kiribati, Korea (Süd), Kroatien, Lesotho, Liechtenstein, Macau, Malaysia, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko, Monaco, Namibia, Nauru, Neukaledonien, Neuseeland, Nicaragua, Norwegen, Osttimor, Palau-Inseln, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Salomonen, Samoa, San Marino, Seychellen, Singapur, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und Grenadinen, Swasiland, Tonga, Trinidad und Tobago, Tuvalu, Uruguay, USA, Vanatu, Venezuela.

Einreisebestimmungen für die oben genannten Staatsangehörigen ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:
  • Nationaler Reisepass
    • Passgültigkeit: mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültig
  • Nationaler Kinderreisepass
    • Passgültigkeit: mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültig

Nichtdeutsche Staatsangehörige, die ein Visum vor Einreise benötigen

  • Folgende Staatsangehörige benötigen ein Visum vor Einreise
    • Ägypten, Äquatorialguinea, Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Algerien, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Bangladesch, Belarus, Benin, Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Burkina Faso, Burundi, China, Cote d voire, Dominikanische Republi, Dschibuti, Ecuador, Eritrea, Fidschi, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Heiliger Stuhl (Vatikan), Indien, Indonesien, Irak, Iran, Jamaika, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kongo (Demokratische Republik), Kongo (Republik Kongo), Korea (Demokratische Volksrepublik, Nordkorea), Kosovo, Kuba, Kuwait, Laos, Lesotho, Libanon, Liberia, Lybien, Madagaskar, Malawi, Malediven, Mali, Marokko, Mauretanien, Mazedonien, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Myanmar, Nepal, Niger, Nigeria, Oman, Pakistan, Palästinensische Gebiete, Peru, Philippinen, Ruanda, Russland, Sambia, Sao Tome u. Principe, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien, Sierra Leone,  Somalia, Sri Lanka, Sudan, Südafrika, Suriname, Swasiland, Syrien, Taiwan, Tadschikistan, Tansania, Thailand, Togo, Tschad, Türkei, Tunesien, Turkmenistan, Uganda, Ukraine, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Zentralafrikanische Republik, Zypern (Nord-).

     

Für das Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen.
Das Transitvisum berechtigt dazu, das Land zu Durchreisen, um zu seinem Zielland zu gelangen.
Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Besonderheiten

Persönliche Beantragung erforderlich!

Gern bieten wir Ihnen unseren VES-Zusatzservice auf Anfrage an:
Bitte wählen Sie die gewünschte Visaart aus und notieren Sie uns Ihre Fragen. Wir helfen Ihnen gerne.

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen auch via E-Mail ves@expressvisa.de oder unter der Telefon Nr. 030 / 84 46 87 - 0 werktags zur Verfügung.

Fakten

Informationen zum Geschäftsvisum

Die nachstehend aufgezählten Dokumente sind nur die wichtigsten Dokumente, die in jedem Fall vorgelegt werden müssen. Die Botschaft oder das Konsulat kann die Vorlage zusätzlicher Dokumente verlangen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Reisepass (Kopie)

    • bei Beantragung noch mindestens 6 Monate gültigiger Reisepass der BRD
      oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      oder
    • EU-Bürger (nicht-Deutsche): Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt.
  • 1 Passfoto des Antragstellers
    • biometrisch
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nicht älter als 6 Monate
    • farbig, weißer Hintergrund
  • Nachweis über eine berufliche Tätigkeit
    • bei Arbeitnehmern:
      • Kopie des Arbeitsvertrags
    • bei Selbständigen:
      • Kopie der Gewerbeanmeldung
      • aktuelle Kontoauszüge / BWA
  • Entsendungsschreiben des deutschen Unternehmens
    • muss folgende Angaben enthalten:
      • Zweck der Reise
      • geplanter Aufenthaltszeitraum
  • Einladungsschreiben einer Firma in Großbritannien
    • muss folgende Angaben enthalten:
      • Personendaten des Eingeladenen
      • Aufenthaltszeitraum
      • Zweck der Reise
  • Angabe des Wunschortes des Interview-Termins
    • Zur Auswahl stehen: Berlin, Düsseldorf, München

Alle Dokumente können in Kopie eingereicht werden. Bitte behalten Sie Ihre Originale in Ihrem Besitz.

Visum bestellen

Konsulate
in Deutschland
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Konsulat Berlin
    Wilhelmstraße 70-71
    10117 Berlin
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Visa Application Centre Berlin
    Regus Berlin (limited service)
    Kurfürstendamm 21
    10719 Berlin
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Honorarkonsulat Hannover
    Schiffgraben 36
    30175 Hannover
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Visa Application Centre Düsseldorf
    Charlottenstr. 61
    40210 Düsseldorf
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Generalkonsulat Düsseldorf
    Yorckstr. 19
    40476 Düsseldorf
  • Vereinigtes Königreich (Großbritannien und Nordirland [UK/GB]) Visa Application Centre München
    (limited service)
    Elisabethstr. 91
    80797 München

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter:
» Reise & Sicherheit - Auswärtiges Amt


Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von uns regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernehmen wir keine Gewähr! Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne, dass wir sofort informiert werden. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.
» Disclaimer