Diese Website verwendet Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die User-Präferenzen auf unseren Seiten zu verfolgen und die Nutzbarkeit unserer Webseite entsprechend optimieren zu können. Weitere Informationen finden Sie unter: » Datenschutz « .

VES-Logo
Auf Grund der anhaltenden Covid-19 Pandemie und den verbundenen Restriktionen sind die momentanen Einreisebestimmungen mit Sonderauflagen verbunden oder gar völlig ausgesetzt. Visafreie Einreisen oder die Beantragung elektronischer Visa ist nur stark eingeschränkt möglich.
Bitte benutzen Sie für Anfragen das » Kontaktformular «.

Einreise- & Visum-Bestimmungen


Flagge von ##COUNTRYNAME##

Vereinigte Arabische Emirate (AE)


Covid-19 Informationen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind von COVID-19 stark betroffen und als Hochrisikogebiet eingestuft. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten die Nationalen Katastrophenschutzbehörde, das Statistikamt der Vereinigten Arabischen Emirate und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Die Flugverbindungen sowie Einreise- und Testvorschriften können sich für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie schnell ändern. Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisevorschriften können bei den emiratischen Behörden, der emiratischen Botschaft in Berlin und der Fluggesellschaft erfragt werden.

Ausländische Reisende, die einen kurzfristigen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten anstreben (z.B. Touristen oder Geschäftsleute), können einreisen, sofern sie die allgemeinen Einreisevoraussetzungen erfüllen. Sie müssen eine Auslandsreisekrankenversicherung nachweisen können.

Reisende nach Abu Dhabi müssen sich rechtzeitig vor Abflug auf dem Portal „ICA Smart Travel Service“ registrieren. Ausgenommen sind Transitreisende. Auf dem Portal können auch ausländische Impfzertifikate zwecks Anerkennung in den VAE hochgeladen werden (freiwillig). Eine Genehmigung der GDRFA oder ICA ist für Touristen, die in Dubai einreisen, nicht erforderlich.

Testpflichten vor Abflug sind u.a. abhängig von Abflugort, Impfstatus, Voraufenthalten und dem endgültigen Zielort. Konkrete Auskunft, welche Vorschriften im Einzelfall gelten, kann die Fluggesellschaft erteilen.

In der Regel gilt:

Flugreisende nach Dubai müssen in der Regel einen negativen PCR-Test nachweisen. Alle anderen Testbescheinigungen (Antikörpertest, PCR-Schnelltests, Heimtestkits, u.ä.) werden in Dubai nicht akzeptiert. Es muss sich um eine offizielle (ausgedruckte oder per Mail übersandte) Bescheinigung in Englisch oder Arabisch handeln. SMS-Bescheinigungen werden nicht akzeptiert. Der Abstrich darf nicht früher als 72 Stunden vor Abflug erfolgt sein (für bestimmte Länder gelten kürzere Fristen). Kinder unter 12 Jahren und bestimmte weitere Personengruppen sind vom Testerfordernis ausgenommen. Für Passagiere, die aus bestimmten Ländern abfliegen, findet bei Ankunft am Flughafen Dubai ein weiterer PCR-Test statt. Des Weiteren können stichprobenartige PCR-Tests angeordnet werden. Außerdem muss bei Ankunft in Dubai die COVID19-DXB Smart App heruntergeladen werden.

Flugreisende nach Abu Dhabi müssen einen negativen PCR-Test vorlegen. Der Abstrich darf in der Regel längstens 48 Stunden vor dem Abflug vorgenommen worden sein (aus bestimmten Ländern nur 24 Stunden). Das Testergebnis ist ausgedruckt in englischer oder arabischer Sprache oder der Sprache des Abflugorts mitzuführen. Kinder unter 12 Jahren sind von dem Testerfordernis ausgenommen.

Bei Einreise am Flughafen Abu Dhabi findet verpflichtend ein weiterer PCR-Test statt. Abhängig von Impfstatus und Einreiseland sind in den Folgetagen ein oder zwei weitere PCR-Tests erforderlich. Die aktuell geltende Regelung kann am Flughafen erfragt werden. Kinder unter 12 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen.

Reisende aus Ländern außerhalb der „Grünen Liste“, die ungeimpft sind bzw. deren Impfungen in den VAE nicht anerkannt sind, unterliegen in Abu Dhabi einer zehntägigen Quarantänepflicht.

Die Quarantäne darf nicht verlassen werden, auch nicht zu einer frühzeitigen Rückreise aus den VAE.

Auf Grund auch kurzfristig eingeführter pandemiebedingter Ein- und Durchreiseverbote (aktuell für Fluggäste nach Aufenthalt oder Transit in einigen afrikanischen Staaten) über die Flughäfen in Dubai und Abu Dhabi wird dringend geraten, sich bei der Fluggesellschaft und der emiratischen Botschaft in Berlin über die geltenden Einreisebestimmungen zu informieren. 

Durch- und Weiterreise

Die Flughäfen sind für den internationalen Flugverkehr via die Vereinigten Arabischen Emirate (Flughafentransit) geöffnet. Bei Transitflügen über den Flughafen Abu Dhabi wird in der Regel ein PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor Abreise durchgeführt wurde, verlangt.

Alle Transitfluggäste in Dubai müssen alle Bestimmungen des endgültigen Reiseziels erfüllen. Fluggäste im Transit aus bestimmten Ländern müssen eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test vorlegen. Alle anderen Fluggäste im Transit müssen diese Bescheinigung in der Regel nicht vorlegen, es sei denn, dies wird von ihrem endgültigen Zielort vorgeschrieben.

Auf Grund auch kurzfristig eingeführter pandemiebedingter Ein- und Durchreiseverbote (aktuell für Fluggäste nach Aufenthalt oder Transit in einigen afrikanischen Staaten) über die Flughäfen in Dubai und Abu Dhabi wird dringend geraten, sich bei der Fluggesellschaft und der emiratischen Botschaft in Berlin über die geltenden Einreisebestimmungen zu informieren. 

Bei der inneremiratischen Einreise vom Emirat Dubai in das Emirat Abu Dhabi auf dem Landweg muss an den Grenzen entweder ein „grüner Status“ auf der AlHosn-App oder ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 96 Stunden) vorgezeigt werden. Weitere Einzelheiten unter Beschränkungen im Land.

Reiseverbindungen

Die Flughäfen sind für den internationalen Flugverkehr geöffnet. Internationale Verbindungen können sich rasch ändern.

Beschränkungen im Land

Einkaufszentren, Geschäfte, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind unter strengen Auflagen geöffnet.

Im Emirat Abu Dhabi dürfen zahlreiche Einrichtungen wie Einkaufszentren, Cafés und Restaurants, Fitnessstudios, Museen, Freizeitparks, Kulturzentren etc. nur noch von vollständig Geimpften betreten werden, die sich außerdem alle 30 Tage einem PCR-Test unterziehen müssen. Kontrolliert wird die Zugangsberechtigung über die auf einem Smartphone zu installierende staatliche AlHosn-App, die hierfür einen „grünen Status“ zeigen muss. Im Ausland verabreichte Impfungen können registriert werden, was für den Erhalt des „grünen Status“ in der AlHosn-App erforderlich ist.

Für Dubai ist der Zugang zu öffentlichen Einrichtungen nicht an eine App gebunden.

Bei der inneremiratischen Einreise vom Emirat Dubai in das Emirat Abu Dhabi auf dem Landweg muss an den Grenzen entweder ein „grüner Status“ auf der AlHosn-App oder ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 96 Stunden) vorgezeigt werden. Zusätzlich finden Kontrollen mit Hilfe von sogenannten Handyscannern statt, die lt. Angaben der emiratischen Behörden über elektromagnetische Wellen Partikel des Coronavirus im Körper aufspüren können, aber keine persönlichen Daten des oder der Betroffenen speichern. Bei Verdacht auf eine Infektion wird sofort anschließend ein Antigen-Schnelltest vorgenommen.

Hygieneregeln

Die emiratischen Sicherheitsbehörden fordern dazu auf, streng auf sozialen Abstand und die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit ist obligatorisch. Zuwiderhandlungen werden geahndet.

Empfehlungen

  • Seien Sie bei allen Reisen weiterhin besonders vorsichtig und beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierte Infobox zu COVID-19/Coronavirus.
  • Achten Sie bei Einreise nach Deutschland auf die geltenden Einreisevoraussetzungen zu Anmelde-, Quarantäne- und Nachweisregelungen (vollständige Impfung oder Genesenennachweis oder aktueller negativer COVID-19-Test).
  • Achten Sie auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften und befolgen Sie zusätzlich die Hinweise lokaler Behörden. Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der Regierung der VAE und den zuständigen Behörden.
  • Informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Flug bei Ihrer Fluggesellschaft und der emiratischen Botschaft in Berlin über die aktuellen COVID-19-Testerfordernisse und die geltenden Einreisebestimmungen für Reisen in die VAE und von den VAE ins Ausland oder für Transitreisen über die Flughäfen Abu Dhabi und Dubai.
  • Bei COVID-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie bitte umgehend telefonisch die VAE Gesundheitsbehörden (Notfalltelefon +971 800 11111) oder die Dubai Health Authority (Notfalltelefon +971 800 342).
  • Bitte beachten Sie, dass Reisende, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde oder die sich in engem Kontakt mit einer infizierten Person befunden haben, damit rechnen müssen, auf eigene Kosten in Quarantäne eingewiesen zu werden. Dies gilt auch für symptomfreie Personen. Eine Rückreise nach Deutschland ist erst nach Ende der Quarantänepflicht möglich.

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise ist für deutsche Staatsangehörige möglich:

  • Deutsche Touristen oder Besucher erhalten unmittelbar bei Einreise gebührenfrei ein Besuchsvisum (Visít Visa) für einen Aufenthalt bis maximal 30 Tage.
  • Es besteht eine Verlängerungsmöglichkeit für weitere 30 Tage Aufenthalt. Die Verlängerung muss beim Immigration Office beantragt werden und kostet ca. 650,00 AED.
  • Das Konsulat in Deutschland stellt keine Visa vor Einreise aus!

In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Gültiger Reisepass/ Kinderreisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate.
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
    • Es darf kein israelischer Stempelvermerk im Reisepass sein, da dies zu einer Einreiseverweigerung führen kann.
    • Achtung: Die Beantragung mit einem vorläufigen Reisepass ist nicht möglich!
  • Flugtickets
    • Reisedokumente für die Rück- oder Weiterreise.
  • Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt.
  • Es ist möglich, dass biometrische Daten (z. B. Iriserkennung) erhoben werden.
  • Deklaration von Geldbeträgen oder Banknoten bei der An- oder Abreise in den VAE
    • Es muss ein Formular ausgefüllt werden, in dem der Geldbetrag oder die Geldnoten, die der Reisende mit sich führt deklariert werden, wenn der Betrag 100.000 Dirham (ca. 20.000 Euro) übersteigt.
    • Wenn Geldbeträge oder Geldnoten über die zugelassene Höhe nicht deklariert und entdeckt werden, wird die Zollbehörde das Geld konfiszieren und der Staatsanwaltschaft übergeben, um rechtliche Maßnahmen gegen die betroffene Person zu ergreifen.

Für die Vereinigten Arabischen Emirate gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Arbeitsvisum berechtigt dazu, eine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufzunehmen.

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Ein Touristenvisum bei Einreise ist für folgende Staatsangehörige möglich:

  • Westeuropa:
    Andorra, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Spanien, Ukraine, Vatikan, Zypern.
  • Weitere Länder:
    Australien, Brunei, Hong Kong, Japan, Kanada, Malaysia, Neuseeland, Singapur, Südkorea, USA.

Alle oben nicht genannten Staatsangehörigen und in allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für nicht deutsche Staatsangehörige mit einem Touristenvisum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Gültiger Reisepass/ Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate.
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
    • Es darf kein israelischer Stempelvermerk im Reisepass sein, da dies zu einer Einreiseverweigerung führen kann.
    • Achtung: Die Beantragung mit einem vorläufigen Reisepass ist nicht möglich!
  • Flugtickets
    • Reisedokumente für die Rück- oder Weiterreise.
  • Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt.
  • Es ist möglich, dass biometrische Daten (z. B. Iriserkennung) erhoben werden.
  • Deklaration von Geldbeträgen oder Banknoten bei der An- oder Abreise in den VAE
    • Es muss ein Formular ausgefüllt werden, in dem der Geldbetrag oder die Geldnoten, die der Reisende mit sich führt deklariert werden, wenn der Betrag 100.000 Dirham (ca. 20.000 Euro) übersteigt.
    • Wenn Geldbeträge oder Geldnoten über die zugelassene Höhe nicht deklariert und entdeckt werden, wird die Zollbehörde das Geld konfiszieren und der Staatsanwaltschaft übergeben, um rechtliche Maßnahmen gegen die betroffene Person zu ergreifen.

Für die Vereinigten Arabischen Emirate gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Arbeitsvisum berechtigt dazu, eine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufzunehmen.

Besonderheiten

Beantragung eines Visums

Das Konsulat der Vereinigten Arabischen Emirate erteilt keine Visa mehr. Visumpflichtige Nationalitäten haben lediglich folgende Möglichkeiten ein Visum zu erhalten:

  • Beantragung über Verwandte ersten Grades aus den V.A.E.
  • Über Reiseunternehmen in den V.A.E.
  • Bestimmte Hotels mit mindestens 4 Sternen bieten an, die Visa für deren Gäste zu beschaffen (Personen, die ein Reisevisum benötigen, dürfen erst dann in einem Hotel einen Aufenthalt buchen, wenn sie sich vergewissert haben, dass das Hotel bereit ist bei den zuständigen Stellen einen Visumantrag zu stellen). Senden Sie dem Hotel eine Kopie Ihres Reisepasses, damit das Visum beim Ausländeramt in den V.A.E. beantragt werden kann. Ihr Originalvisum wird am Flughafen hinterlegt und Sie erhalten eine Kopie per Fax.

Bei Ausreise

  • Ein Überschreiten des zugestandenen Aufenthaltszeitraums hat an der Dauer der Überschreitung orientierte Geldbuße (aktuell ca. 100,00 AED pro Tag) zur Folge.

Für Einreisen in das Sultanat Oman

  • Aufgrund eines gemeinsamen Visaabkommens zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Sultanat Oman sind mit Wirkung vom 01.07.2002 Inhaber eines gültigen Visums für die VAE berechtigt, in das jeweils andere Land einzureisen.

Fakten

Informationen zum Touristenvisum

Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Visumpflichtige Nationalitäten haben folgende Möglichkeiten ein Visum zu erhalten:

  • Über Verwandte ersten Grades
  • Über bestimmte Hotels (mit mindestens 4 Sternen), die für die Visaerteilung sorgen (Personen, die ein Reisevisum benötigen, dürfen erst dann in einem Hotel buchen, bevor sie sich vergewissert haben, dass das Hotel bereit ist, bei den zuständigen Stellen einen Visumantrag zu stellen).
    Senden Sie dem Hotel eine Kopie Ihres Reisepasses, damit das Visum beim Ausländeramt in VAE beantragt werden kann.
    Ihr Originalvisum wird am Flughafen hinterlegt und Sie erhalten eine Kopie per Fax.
  • Über Reiseunternehmen in den V.A.E.

Informationen zum Arbeitsvisum

Das Arbeitsvisum berechtigt dazu, eine Arbeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufzunehmen.

Vorgehensweise

  • Spezielle Informationen sind für Vertragskunden online zum Formular Bestellankündigung hinterlegt.

    Folgende Dokumente müssen für mitreisende Familienangehörige für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis  von der Botschaft legalisiert werden:
     
  • Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunden
  • Schul- und Hochschulzeugnisse

    Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage. Unser Team informiert Sie gerne.
Visum bestellen

Konsulate
in Deutschland
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE/UAE) Botschaft Berlin
    Hiroshimastr. 18-20
    10785 Berlin
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE/UAE) Außenstelle Bonn
    Erste Fährgasse 6
    53113 Bonn
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE/UAE) Generalkonsulat München
    Lohengrinstr. 21
    81925 München

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter:
» Reise & Sicherheit - Auswärtiges Amt


Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von uns regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernehmen wir keine Gewähr! Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne, dass wir sofort informiert werden. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.
» Disclaimer